Auf dieser und den folgenden Seiten möchten wir Ihnen unser schönes Dorf Euren etwas näherbringen. Nach all den vielen historischen Beiträgen sind Sie vielleicht neugierig zu erfahren, wie unser Ort heute aussieht. Hier sehen Sie es ...


 
 

Greilerstraße - Geburtshaus des Eurener Heimatforschers Hans Bohr
Am 27. Dezember 1890, nachts um ein Uhr, kommt Johannes "Hans" Bohr als drittes von dreizehn Kindern der Eheleute Nikolaus Bohr (29.06.1861-13.03.1913) und Luzia Maria Herrmann (12.02.1863-02.02.1919) hier zur Welt. Nach seiner Schulentlassung bleibt Hans Bohr noch einige Jahre als helfende Kraft in der elterlichen Landwirtschaft tätig, ehe er 1911 eine Lehre als kaufmännischer Angestellter beim Trierer Bauernverein beginnt. Nach erfolgreichem Abschluss ist er ab 03. April 1914 als kaufmännischer Angestellter beim RWE Trier tätig wo er am 04. April 1938 als beliebter und geschätzter Abteilungsleiter des Material-Hauptlagers der RWE-Betriebsverwaltung Trier mit vielen Ehrungen sein fünfundzwanzigstes Dienstjubiläum feiert.
Am 13. März 1913 stirbt sein Vater, der am 29. Juni 1861 in Euren geborene Landwirt Nikolaus Bohr im Alter von 51 Jahren. Bereits 6 Jahre später, am 02. Februar 1919 folgt ihm die Mutter Luzia Maria geb. Herrmann, worauf die jüngsten noch im Hause verbliebenen Kinder dieses räumen müssen und elternlos auf der Strasse stehen - leider spielte auch der damalige Pastor hierbei eine gewichtige Rolle. Die Familie Ernser aus der Reulandstraße nahm sich daraufhin der beiden jüngsten Kinder Katharina und Walter an. Um das Anwesen gab es noch einen Rechtsstreit, auf den an dieser Stelle aber nicht eingegangen werden soll.

Aktueller Nachtrag: Mittlerweile wurde der Baum vor der Hans-Bohr-Gedenktafel entfernt, so daß diese wieder frei sichtbar ist. Hierfür vielen Dank.

 

vorherige Seite

nächste Seite